Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.

 Zur Übersichtskarte                     Zu den Auto-und Strassenkarten 

Die Regioen im Überblick

Hier stellen wir Ihnen die einzelnen Regionen Tschechiens im Überblick mit einer (Ultra-)Kurzbeschreibung vor. Näheres zu jeder Region erfahren Sie auf deren jeweiligen Seiten. Folgen Sie einfach den Links (in Kürze aktiviert)


Prag – Praha

Die traditionsreiche Hauptstadt Tschechiens liegt im Herzen Europas am Knotenpunkt historischer Handelswege an der Moldau. Hier trafen (und treffen) sich Kaufleute, Handwerker, Architekten, Bildhauer, Musiker, Schriftsteller, Maler, Wissenschaftler... Dementsprechend reich ist Prag an historisch und kulturell interessanten Plätzen und Bauten. Seit 1992 ist der historische Stadtkern in der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes eingetragen. Prag ist nicht nur politisch, sondern auch wirtschaftlich und kulturell der Hauptstadt Tschechiens. Von den gut 10 Millionen Tschechen leben mehr als 1,1 Millionen in Prag. Das Stadtgebiet umfasst mehr als 5.33 Quadratkilometer.

 

Mitteltschechien – Středočeský

Die ca. 11.000 Quadratkilometer große Region Mitteltschechien bildet einen Gürtel um die Hauptstadt Prag. Mehr als 1,3 Millionen Menschen leben hier. Mehr als 20% aller Tschechen leben also in der Hauptstadt und ihrer näheren Umgebung. Eine Reihe historischer Städte befinden sich hier Burg Karlštejn, Křivoklát, Konopiště, Kokořín, Český Šternberk u.a.). Ebenso z.B. der Sommersitz des Präsidenten, das Schloss in Lány. Naturschutzgebiete (z.B. Křivoklát und Kokořínsko), alte Silberbergwerke (bei Kutná Hora) und Tropfsteinhöhlen (bei Koněprusy) ergänzen die Vielfalt dieser Region, durch die die Flüsse Moldau, Elbe, Berounka und Sázava fliessen.


 

Region Pilsen – Plzeňský Region   (Details zur Region hier)

Dem hier gebrauten Bier verdankt die Region ihren weltweiten Bekannthietsgrad. In der Region Pilsen leben ca. Eine halbe Million Menschen auf insgesamt 7.562 Quadratkilometer. Die Region wird von den Grenzgebirgen Böhmerwald (Šumava) und Oberpfälzer Wald (Český les) eingeschlossen. Zahlreiche gut erhaltene Burgen und Schlösser liegen hier eingebettet in – teilweise noch urwüchsiger – Natur. Die Region bietet vielfältige sportliche Betätigungsmöglichkeiten: Skilanglauf, Radwandern (hervorragend ausgebautes Netz an Radwegen), Kanufahren, Reiten (sehr gutes Netz an Reitwegen), Angeln (in den vielen klaren Bächen, Flüssen und Stauseen) u.v.m. Schon an dieser Stelle muß der Ort Klatovy erwähnt werden, wegen seiner Katakomben, in denen Dutzende von Mumien ihre letzte Ruhestätte fanden.


 

Südtschechien – Jihočeský Region

Auf ca. 10.000 Quadratmetern leben hier gut 620.000 Menschen. Die Städte (und natürlich auch die vielen -vor allem frühgotischen - Burgen und Schlösser) bieten dem Besucher ein Lehrbuch der Baustile. Erwähnt sei hier nur die Stadt Holašovice, die das wohl am vollkommenste erhaltene Ensemble barocker Volksarchitektur bietet. Südböhmen war seit jeher eines der beliebtesten Urlaubsziele europäischer Künstler (Schriftsteller, Maler, Musiker, Bildhauer, Architekten). Ein eindrucksvolles Zeugnis mittelalterlichen Städtebaus (ebenfalls eingetragen in der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes) ist in Český Krumlov, der Stadt an der Moldauschleife, zu bewundern. Naturfreunden wird ein ebenfalls hervorragend ausgebautes Netz an Radwanderwegen geboten. Hier befindet sich auch das technische Nationaldenkmal, der Schwarzenbergkanal, der 1789 für den Holztransport aus dem Böhmerwald gebaut wurde. Das Zentrum der Region ist die Stadt České Budějovice.

 

Region Karlsbad – Karlovarský Region     (Details zu Region hier)

In dieser gut 3.300 Quadratkilometer grossen Region im äußersten Westen Tschechiens leben mehr als 300.000 Einwohner. Am bekanntesten sind hier wohl die 12 Kurbäder und 60 Heilquellen.Die Hauptstadt der Region, Karlsbad (Karlovy Vary) hat internationalen Ruhm durch das jährlich hier stattfindende Filmfestival. Auch Wintersportfreunde finden hier zahlreiche Betätigungsmöglichkeiten. Erwähnenswert sind auch die Naturschutzgebiete Kaiserwald (Slavkovský les) und das Reservat SOOS, durch das ein Lehrpfad führt, der Ihnen dieses vulkanisch aktive Gebiet interessant näher bringt. Bekannt ist die Region auch durch ihre traditionelle Porzellanproduktion.

 

Böhmisch-Mährische Höhe – Vysočina Region

Hier leben etwa eine halbe Million Menschen auf knapp 7.000 Quadratkilometern. Die Hauptstadt ist Jihlava. Über diese Region erstrecken sich ausgedehnte Nadel- und Mischwälder (ideal für Pilzsammler). Bei den historischen Denkmälern sind vor allem die Wallfahrtskirche des Johann Nepomuk bei Žd'ár nad Sázavou, entworfen vom berühmten Architekten J.B. Santini-Aichl, und das Renaissanceschloss der Stadt Telč zu nennen. Folkfestivals, Opernfestivals und Chorfestivals finden in dieser Region statt. Aber auch dem reinen Naturliebhaber bietet diese sanfte Hügellandschaft mit ihren zahlreichen Seen eine angenehme Erholung.

 

 

Südmähren – Jihomoravský Region

Auf ca. 7.000 Quadratkilometern wohnen hier etwas mehr als 1,1 Millionen Menschen. Der Besuch dieser Region gleicht dem Lesen eines Buches über die Vergangenheit. Hier, bei Věstonice, wurde z.B. eine ca. 25.000 Jahre alte Venus-Skulptur gefunden. Geschichte und Tradition begegnen Ihnen auch bei den zahlreichen Folklorefestivals der Region, die sich internationaler Bekanntheit rühmen kann. Folklore ist hier teil des normalen Lebens. Weithin bekannt ist die Region auch für ihren ausgezeichneten Wein. Überall begegnet Ihnen europäische Geschichte auch in Gestalt von Burgen, Schlössern und historischen Stadtkernen. Hier erschien im Jahr 836 n. Chr. der heilige Method in einer Mission des Kaisers Konstantin und begann mit der Christianisierung des Landes. Hier fand 1805 die „Dreikaiserschlacht“ bei Austerlitz (Slavkov u Brna) statt. Die Hauptstadt der Region, Brünn (Brno), ist ein Zentrum der tschechischen Wirtschaft und Industrie.

 

Südostmähren und Zlín – Zlínský Region

Die Region umfaßt ca. 4.000 Quadratkilometer. Etwa 590.000 Menschen leben hier. Hier öffnete sich das Tor zwischen Ost- und Westeuropa, als etwa um das Jahr 500 die ersten Slawen von Osten einwanderten. Zahlreiche Freilichtmuseen zeugen von der bewegten Vergangenheit der Region, von denen hier nur „das Athen der Hannakei“ in Rožnov pod Radhoštěm genannt werden soll. Bergfreunden bieten die Weißen Karpaten (Bílé Karpaty) im Süden und die Beskiden im Osten (beides auch hervorragende Gebiete für Wintersport) interessante Wandermöglichkeiten. In der Hauptstadt Zlín wurde das weltberühmte Unternehmen Bat'a (Schuhe) gegründet. Unter Anspielung auf die drei Teilregionen Hannakei, Mährische Slowakei und Walachei sagte ein Repräsentant der Region: „... verbinden wir die hannakische Vernunft und Bedächtigkeit mit der walachischen Phantasie und dem mährisch-slowakischen Temperament und fügen den unternehmerischen Geist von Zlín hinzu, dann kann es nicht schlecht ausgehen.“

 

Ostmähren/Schlesien – Moravskoslezský Region

Mehr als 5.500 Quadratkilometer gross und mit mehr als 1,2 Millionen Einwohnern war hier in früheren Zeiten das Zentrum der tschechischen Schwerindustrie. Inzwischen kann die Region stolz sein auf ihre saubere und schöne Umwelt, auf ihre Erholungsgebiete und Naturschönheiten. Ein grosser Teil der Region wird bedeckt vom Altvatergebirge und den Beskiden, beides auch attraktive Wintersportgebiete. Vor allem im Altvatergebirgen finden sich zahlreiche Spuren der gemeinsamen Geschichte von Polen, Tschechen und Deutschen dieser Region. In lebendiger (lachischer) Tradition und Folklore leben insbesondere die uralten Orte Hukvaldy und Štramberk. Zu erwähnen ist hier auch der Kurort Karlova Studánka (seit 1785 Kurort) im Altvatergebirge.

 

Die Region Olomouc – Olomoucký Region

Auf ca. 5.100 Quadratkilometern leben hier mehr als 630.000 Menschen. Die wichtigsten beiden Urlaubsregionen sind das Altvatergebirge (Hrubý Jeseník) und Mittelmähren. Während das flache Mittelmähren ein hervorragendes Wander- und Radwandergebiet ist, mit einem sehr gut ausgebauten und markierten Netz an (Rad-)Wanderwegen, die Anschluß haben an zwei überregionale Radwanderwege (dem Bernsteinweg und dem mährischen Radweg), besticht das Altvatergebirge durch seine Wintersportmöglichkeiten (Abfahrt und Skilanglauf) auf attraktiven Pisten. Erwähnt werden muß auch das hannakische Freilichtmuseum in Příkazy. Die Hauptstadt der Region ist Olomouc. Hier ist die Besichtigung des Denkmalreservats und der Dreifaltigkeitssäule ein unbedingtes Muß. In Olomouc findet u.a. Die bekannte Blumen- und Gartenmesse FLORA statt. Im Kurort Velké Losiny steht die älteste europäische Papiermanufaktur. Hier wird auch heute noch auf traditionelle Art edles Handpapier produziert.

 

Die Region Pardubice - Pardubický Region

Die Region umfaßt etwas mehr als 4.500 Quadratkilometer, auf denen ca. Eine halbe Million Menschen leben. Die Hauptstadt Pardubice ist ein Industrie- und Handeslzentrum des östlichen Elbtals. Man kennt sie auch als „Lebkuchenstadt“. Hier lebten beispielsweise der 1. Pager Erzbischof, der Magnat Vilém von Pernstein, der Architekt Jan Kašpar, der Schriftsteller Jan Nepomuk Štěpánek, der Erfinder der Wasserschraube Josef Ressel, der Komponist Bedřich Smetana und viele andere. Die Natur bietet mit ihren vielen Flüssen und Stauseen, der Mährischen Höhe und den Gebirgen (Adlergebirge, Massiv von Králický Sněžník, Železné Hory) eine sehr abwechslungsreiche Erholung. Die Region liegt mit ihrem westlichen Teil auf dem Gebiet des alten Königreichs Böhmen und mit ihrem östlichen Teil auf historisch mährischem Territorium. Sie ist reich an Landesgeschichte. Dementsprechend zahlreich sind Baudenkmäler und Museen.

 

 Die Region Hradec Králové – Královéhradecký Region

Auf ca. 4.700 Quadratkilometer leben hier knapp 550.000 Menschen. Der Westen der Region mit seinen eindrucksvollen Sandsteinfelsen des „Böhmischen Paradieses“ (Český ráj) zu einem beliebten Urlaubsziel. Nicht nur für Bergsteiger und Bergwanderer. Im Norden finden wir das Naturschutzgebiet Riesengebirge und den höchten Berg Tschechiens, die Schneekoppe. Die Hauptstadt Hradec Králové liegt im Urlaubsgebiet Ostböhmen und ist Sitz sowohl des römisch-katholischen Bischofs als auch des Oberhaupts der tschechoslowakischen Hussitenkirche. Dem historisch interessierten Touristen bieten sich zahlreiche Besichtigungsmöglichkeiten, vor allem aus dem Barock und der Renaissance. Für das reine Freizeitvergnügen sorgen etliche Aquaparks, viele Angebote für Ferien auf dem Bauernhof, ein Netz an Reit- und Radwegen. Erwähnt werden müssen hier auch das Museum der Weihnachtskrippen in Třebechovice und der Zoo in Dvůr Králové nad Labem. In vielen Orten kann man noch „live“ traditionelles tschechisches Handwerk bewundern.

 

Die Region Liberec - Liberecký Region

3.100 Quadratkilometer umfaßt diese Region, in der knapp 430.000 Menschen leben. Berge und Wälder bestimmen hier die Natur. Rund 43%, also ca. 1.330 Quadratkilometer (!) sind von Wald bedeckt. In diesen Wäldern findet man oft recht merkwürdige kleine Seen und Teiche, die von sog. „Felsenwächtern“ umgeben sind. Geographisch umfasst die Region den Norden des Böhmischen Beckens, den östlichen Teil der Lausitzer Berge, das Isergebirge und das westliche Riesengebirge. Für Gebirgstouristen sind die bizarren Sandsteinformationen im Norden von Liberec ein unbedingtes Muß. Die Hauptstadt Liberec selbst war vor dem zweiten Weltkrieg ein wichtiges Handels- und Industriezentrum. Heute finden hier auch Bildungs- und Wissenshungrige Zahlreiches zu entdecken. Z.B. Die landesweit berühmte Bibliothek oder das Technikmuseum, in dem die Besucher teilweise sogar interaktiv mit den Exponaten experimentieren können.

 

 Die Region Ústí nad Labem – Ústecký Region

Hier leben knapp 820.000 Menschen auf gut 5.300 Quadratkilometern. Die im Norden vom Erzgebirge gesäumte Region ist reich an Bodenschätzen. Schon im Mittelalter wurden hier Erz, Kohle und Edelsteine gefördert. Ein weiterer Wirtschaftsschwerpunkt war seit altersher die Porzellanherstellung. Hier findet man u.a. das Elbsandsteingebirge (Labské pískovce) mit dem Prebischtor (Pravčická brána) und das Böhmische Mittelgebirge (České středohoří). Besondere Attraktionen sind das Autodrom in Most, das Freilichtmuseum in Zubrnice, die Skigebiete im Erzgebirge und der Alaunsteinsee (Kamencové jezero). Immer wieder wurde diese Region von Künstlern zur Inspiration aufgesucht. Erwähnt seien hier nur der Maler Emil Filla oder der Dichter Karel Hynek Mácha und natürlich der Komponist Richard Wagner. Die Geschichte der Hauptstadt Ústí nad Labem am Zusammenfluß von Bílina und Elbe reicht bis ins 10. Jahrhundert zurück. Mit der Schiffbarmachung der Elbe bis hoch nach Hamburg erfolgte auch der wirtschaftliche Aufstieg der Stadt, von dessen einzelnen Schritten zahlreiche Baudenkmäler zeugen.

 

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.