Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.

 

Tschechien als Handels- und Wirtschaftspartner

Ankündigung: In Kürze (voraussichtlich ab 12.09.2008) lesen Sie hier allgemeinverständliche Fachartikel zur Tschechischen Wirtschaft, zum Tschechischen Recht und Steuerrecht. Unsere Autoren (Rechtsanwälte, Steuerberater, Betriebs- und Volkswirte) arbeiten derzeit an ihren Essays.
 

Zur Kooperationspartner-Börse

Die Tschechische Republik ist der westlichste slawische Staat. Und das nicht nur geografisch. Jahrhundertelange Zugehörigkeit weiter Landesteile entweder zu Österreich oder zu Deutschland haben ihre Spuren hinterlassen in Kultur, Mentalität, Bildungs- und Ausbildungssystem. Tschechien verfügt traditionell über gute Wirtschaftsbeziehungen zu mittel- und westeuropäischen Staaten, wobei sich die Tschechen selbst eher als Mitteleuropäer und kaum als Osteuropäer verstehen. „Die Brücke zwischen West- und Osteuropa führt über Tschechien“, heißt es hier.

Tschechien ist ausgesprochen international orientiert und weltoffen und stellt sich mit Freude und Enthusiasmus neuen Herausforderungen. Es gibt kaum einen Tschechen, der nicht mindestens eine Fremdsprache spricht. An erster Stelle stehen dabei Deutsch und Russisch – etwa gleichauf – gefolgt von Englisch und Französisch, wobei die Beliebtheit der englischen Sprache in den letzten Jahren deutlich zugenommen hat.

Die anfänglichen Startschwierigkeiten nach der Wende sind längst Vergangenheit. Menschen und Wirtschaft lernen schnell, sich auf neue Situatuionen einzustellen. Die tschechische Wirtschaft erlebt seit etwa 6 Jahren einen konstanten und stetigen Aufschwung.

Die Strukturreform, die zum 01.01.2001 gültig wurde, teilte das Land in 14 Bezirke („kraje“). Einer davon ist die Hauptstadt Prag selbst. Bezüglich Funktion und Kompetenz stehen diese Bezirke in etwa zwischen einem Bundesland und einem Regierungsbezirk. Zwar hat die tschechische Republik nicht die föderalistische Struktur, wie wir sie von Deutschland kennen. Andererseits haben die Bezirke in vielen Bereichen jedoch eigene gesetzgeberische Gewalt, so dass sie mehr sind, als lediglich Verwaltungseinheiten der tschechischen Staatsregierung in Prag. Auf diese Weise kann regionalen Besonderheiten – auch in der Wirtschaft – effektiv Rechnung getragen werden. Historisch besteht Tschechien aus den Landesteilen Böhmen (Bohemia) im Westen – einschließlich der Region Šumava im Südwesten – Mähren (Moravia) im Osten und Südschlesien im Norden. Die Bevölkerung zählt derzeit knapp über 10 Millionen Menschen.

    zur Kooperationspartnerbörse

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.